Ökumenische Exerzitien im Alltag

Achtsam in der Gegenwart Gottes

Ökumenische Exerzitien im Alltag ...

... sind ein Übungsweg,
auf dem wir die Gegenwart Gottes
mitten in unserem Leben entdecken,
Kraft schöpfen und neuen Geschmack
am Leben finden können.
Sie sind ein Schritt auf dem Weg der Menschwerdung
in der Begegnung mit Gott.


Jedes Jahr in der Passions- und Fastenzeit

Agape-Abendmahl zum Abschluss der Exerzitien im Alltag2018 finden die ökumenischen Exerzitien nicht in der Andreaskirche, sondern zusammen mit den Exerzitien in St. Karl Borromäus statt, ab dem 20. Februar 2018, jeweils dienstags von 19.30 bis 21 Uhr.

Thema: „Dasein – Leben“

Die Exerzitien werden geleitet von Pastoralreferent Johannes Hagl. Flyer liegen ab Januar 2018 aus, um Anmeldung im Pfarramt wird gebeten.

Nötig ist die Bereitschaft ...

  • für eine tägliche Zeit (etwa 30 Minuten) des persönlichen Betens und der Besinnung zu Hause oder an einem anderen für Sie günstigen Ort.
  • zum Üben während des Tages mit den gegebenen Anregungen.
  • für ein wöchentliches gemeinsames Treffen aller TeilnehmerInnen mit den Beleitern. Bei diesen Treffen wird gemeinsam Stille gehalten, gebetet und meditiert. In kleinen Gruppen ist Raum für einen Austausch zu Fragen, Schwierigkeiten, Erfahrungen und Entdeckungen auf dem Übungsweg. Außerdem gibt es die Einführung in die jeweils nächste Woche und das dazu notwendige Material.

Auf Wunsch können Einzelgespräche mit den Leiterinnen oder dem Leiter der Exerzitien vereinbart werden.

 
Wenn Du Dein ganzes Leben und Erleben
völlig ins Diesseits verlegst
und keinen Raum mehr für die Besinnung vorsiehst,
soll ich Dich da loben?
Wie kannst Du voll und echt Mensch sein,
wenn Du Dich selbst verloren hast?
Damit Deine Menschlichkeit allumfassend
und vollkommen sein kann
musst Du also nicht nur für die Anderen,
sondern auch für Dich selbst
ein aufmerksames Herz haben.
Denk also daran:
Gönne Dich Dir selbst.

(Bernhard von Clairvaux an Papst Eugen III.)