Vom Musikkreis zum Orchester

Der Instrumentalkreis der Andreaskirche geht auf eine Initiative von Roderich Kreile zurück, dem heutigen Kantor an der Kreuzkirche in Dresden, der von September 1978 bis Ende 1981 die Andreaskantorei leitete. Der Kantor versammelte am 28. Mai 1979 in einem privaten Musikzimmer alle jüngeren Chormitglieder um sich, die ein Instrument spielen konnten, verteilte Noten und los ging es – in drangvoller Enge.

Also zehn Streicher auf Anhieb! Ziel der Gruppe war die instrumentale Ausgestaltung der Gottesdienste in der Andreaskirche, was auch heute noch unser Hauptanliegen ist. Die Zusammensetzung unserer Gruppe unterlag einem regen Wechsel, durch Wegzug der Jungen zum Studium oder Beruf und Eintritt neuer Musikanten. Über 30 Namen tauchen in diversen Listen auf, und das Probenlokal wechselte vom Privathaus in den größeren Saal der Friedenskapelle.

Aus den kleinen Anfängen konnte in den vergangenen 35 Jahren durch kontinuierliche Aufbauarbeit ein stattliches kleines Orchester mit derzeit 18 Mitgliedern gebildet werden. Das Repertoire hat zwar seinen Schwerpunkt in der Barockmusik, reicht aber bis zu den zeitgenössischen Werken. Ein Höhepunkt war die Aufführung der „Symphonie mit dem Paukenschlag“ von Haydn am 22. September 2013 im Schloss Fürstenried, wo wir vor vollem Haus gastieren durften. Auch 2014 und 2015 bildete unser Konzert dort den Abschluss des Tages der offenen Tür.

Unsere Auftritte und Konzerttermine finden Sie in der Konzertvorschau sowie im aktuellen Terminkalender.

Kontakt: Michael Pfeiffer, mich.pfeiffer@web.de, Tel. (089) 321 16 06

Wenn Sie mitspielen möchten, sind Sie uns herzlich willkommen - vor allem Bratschen fehlen uns sehr!
Wir proben 14-tägig donnerstags um 19.45 Uhr in der Friedenskapelle.