Ungewohnte Klänge in Andreas

Das Kathrin Pechlof TrioNach der kammermusikalischen Soirée für Klavier und Violine mit Musik von C.P.E. Bach und Skrjabin fand am Samstag, den 11. Oktober 2014 ein zweites Konzert ganz besonderer Art statt: Zu Gast in Andreas war das Kathrin Pechlof Trio - drei herausragende Instrumentalisten spielten sehr eigenständigen kammermusikalischen Jazz, spannend und beseelt. Das hat Andreas noch nicht gehört, denn für gewöhnlich kommen hier eingängigere Melodien zur Aufführung. Aber auch die Klänge des Pechlof Trios passten sehr gut in unsere Kirche - das Publikum war tief beeindruckt!

Der Kontrabassist Robert Landfermann, der Berliner Altsaxofonist Christian Weidner und Kathrin Pechlof, eine der wenigen Harfenistinnen der deutschen Jazzszene, spielen Musik von lyrischer Schönheit, eine erzählerische Musik, tief und reich an feinsten dynamischen Nuancen. Die Quellen, aus denen sich die Kompositionen speisen, sind vielfältig. Archaische Modalität gregorianischer Choräle transformiert sich in Zwölftönigkeit, Messiaens symmetrische Skalen und deren Vieldeutigkeit erschaffen schwebende Klangräume, und die Harmonik der Dur/moll-Tonalität steht im Kontrast zum Gestus zeitgenössischer Improvisationsmusik.

Im Herbst 2013 ist das erste gemeinsame Album „Imaginarium“ erschienen, aus dem sie in Andreas spielten.